Schlagwort-Archive: Kinoko no yama

Okashi 2015

Mit Okashi, japanische Süßigkeiten, fing das Jahr 2015 an. Man beachte die Detailliebe, selbst bei den kleinsten Stücken.

Zum Jahresbeginn des Jahr des Schafes (hitsuji):

Macha-Kekse mit weißer Schokoladenfüllung aus Kyōto, von der Packung, der Schachtel und letztendlich dem Inhalt. Es fehlt schon etwas 🙂 :

Kinoko-no-yama in der Tōhoku-Spezial-Edition (michi no oku) mit Zunda, von vorn und hinten:

 

Noch ein bisschen mehr mit Sunda:

Und zum Abschluss etwas mit Maronengeschmack (kuri) und weitere Okashi:

2015_Kuri_okashi

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Japanisches

World Variety und Caramel

Kaum waren die ersten Kitkat da, da kam auch schon das nächste Paket. Diesmal mit einem Päckchen „Kitkat World Variety“. Ich habe es noch nicht geöffnet, bin aber einmal gespannt, wie dies von innen aussieht. Das Update hierzu könnte ihr natürlich in dieser Rubrik nachlesen.

Mit in der Sendung ist mein nächster Favorit, Kinoko no yama in der Geschmacksrichtung „Caramel“. Diese kleinen süßen Dinger sind lustig und schmecken auch noch gut. Nun, so ein paar davon sind ja auch schon unter Japanisches zu finden.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Japanisches, Kitkat

Japanische Leckereien Matcha Ichigo Kuri

Es ist mal wieder an der Zeit ein paar Leckereien aus Japan vorzustellen. Da sind zunächst einmal mein Lieblingsgeschmack, Matcha! Heute gibt es hierzu zwei Variationen. Hier der Melty-Kiss:

Und dann noch die Rich-Matcha-Variante:

Neben dem Matcha-Geschmack stehen dann noch zwei andere Sorten bei mir hoch oben auf der Liste. Dies ist „Kinoko no yama“ hier mit Erdbeer-Schokoladen-Geschmack:

Und noch eine Serie „Takenoko“, heute in der Variante mit Esskastanien-Geschmack, „kuri“.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Japanisches

Baby-Bambus und Pilze

Immer wieder einmal habe ich die Gelegenheit, Schokolade oder andere Naschereien aus Japan zu bekommen und natürlich auch zu essen. Heute möchte ich 2 meiner Favoriten vorstellen. Beginnen möchte ich mit einer Schachtel „Kinoko no yama“.  Diese gehörten schon zu den großen Kinokos.

Und alle sind immer auch schön verpackt.

Die andere leckere Art Schokolade zu essen sind Nachbildungen von Baby-Bambus, Takenoko. Außen mit Creamy Caramel, innen Schokolade.

Hier die Version in Erdbeer mit Schoko-Cookie-Geschmack. Herrlich.

All diese Schokolade schmeckt, natürlich! Aber sie ist auch nicht so süß. Solch nette Ideen vermisse ich immer ein wenig in Deutschland, schade, aber dafür habe ich halt das Glück, Schokolade aus Japan zu erhalten.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Japanisches