Schlagwort-Archive: Osaka

Japan 2013 Umeda

Heute war ich zum ersten Mal länger in Umeda (Map) und näherer Umgebung. Der Komplex ist schon gigantisch, sowohl nach oben, als auch unter der Erde. Auf diesem Gebiet treffen 3 große Bahnhöfe aufeinander, Umeda mit Hankyū, Osaka-eki (-Station; JR Osaka) mit JR und Hanshin. Diese sind mit den lokalen Transport verbunden, U-Bahnen (Metro), Osaka-Loop-Line und lokalen oder auch Fernbussen. Dementsprechend viele Menschen sind hier ständig unterwegs.

Im Erdgeschoss (1F = amerikanisches System), 1. und 2. UG finden sich alle Sorten von Geschäften und zwar in allen Bahnhöfen. Kleidung, Accessiors, Lebensmittel und Restaurants. Teilweise geht es dann weiter mit Büchern, Blumen, Elektronik uvm. So ist gleich nebenan Yodobashi-camera, ein Elektronik- und Elektrowarengeschäft über 8 Stockwerke plus 4 Etagen zum Parken. Computer, Handy, TV, Spiele, Waschmaschinen, Heizungen, Kotatsu, usw., für jedes Gebiet fast ein komplettes Stockwerk. Man findet dort Mitarbeiter, die neben Japanisch noch Englisch, Chinesisch oder Koreanisch sprechen. Ich habe mir heute mal die Zeit genommen und bin dort fast 2 Stunden herumgegangen und habe mir einfach mal die Sachen angesehen.

Hier nun weitere Eindrücke. Neben den Menschenmassen ist auch die Sauberkeit und Größe immer wieder beeindruckend. Um z.B. von Hankyu-Departmentstore zum Osaka-eki zu kommen, kann man durch eine Halle gehen, die locker ein breite Straße mit breiten Gehwegen beinhalten könnte. Als ich nur unten unterwegs war, hatte ich schon das eine oder andere Mal Orientierungsschwierigkeiten. Das beste war daher heute, immer mal wieder zur Orientierung raus aus den Gebäuden zu gehen. Ich denke, wenn man dort öfters unterwegs ist, gibt sich das. Ansonsten gibt es dort in den großen Gebäuden auch immer ein Information Center wo man nachfragen kann. Gut ist sicher auch, wenn man sich vorher einmal grob über die Lage der Gebäude orientiert, so dass man sich unter den zahlreichen Wegweisern etwas vorstellen kann. Und keine Sorge, ich habe heute viele Japaner gesehen, die vor den Gebäudenplänen gestanden haben und rätselten, wo es denn weitergeht.

Ja und dann habe ich tatsächlich auch das erste Kapselhotel der Welt (Capsule Inn Osaka) gefunden, das ist unweit der Bahnstationen. Ich habe nur das Eingangsschild fotografiert. Wenn ich mir das Bild so ansehe, sind Kapselhotels nichts für mich. Wenn die Scheibe nicht durchsichtig wäre, könnte man an etwas anderes denken als an eine Übernachtungsmöglichkeit.

(Update 26.01.13: Die #NetteToki hat für mich das Schild übersetzt, vielen Dank. Das Kapselhotel scheint etwas besonderes zu sein. Die Single Rooms gibt es mit Spa und Sauna und auch der 2. Raum „wide type“, mit Spa und Sauna.)

130104_Kapselhotel

Der neue Bahnhof JR Osaka (Osaka-eki) ist irgendwie von der Architektur her faszinierend. Ich bin heute in das 10. OG gefahren, dort gibt es u.a. eine Außenterrasse, die leider keinen Rundumblick zulässt, aber trotzdem sind die Höhe und die umgebenden Gebäude interessant.

130104_Aussicht_JR_Osaka

Soweit mein Ausflug heute. Was noch wichtig zu vermelden ist, es hatte heute Nacht geschneit. Ich denke, wenn hier 3 mm zusammenkamen war es viel. Bei den ersten Sonnenstrahlen war aber alles wieder weg, außer der Kälte. Es sind hier derzeit nachts ca. 0 – -3°C und tagsüber wird es ungefähr 8°C warm. Ich glaube, in Deutschland ist es gerade viel wärmer, zumindest nach meinen letzten Informationen.

Morgen fahren wir nach Nara, der Wiege Japans. Nara war nämlich vor ca. 1.300 Jahren die erste kaiserliche Hauptstadt Japans. Hier war ich auch schon 12 Jahre nicht mehr.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Japan 2012

Japan Tag 5 Aquarium – Kaiyukan

Heute waren wir im Aquarium in Osaka, Kaiyukan. Dies ist eines der größten in der Welt. Für mich als Laien, der Aquarien nur von zu Hause oder chinesischen Restaurants her kennt, war es beeindruckend. Auf jeden Fall kann ich den Besuch nur empfehlen.

Wenn es im Winter die Pinguinparade gibt, wenn Fütterzeit von Seelöwen, Ottern oder Delfinen ist, mal einen Rochen (ich glaube zumindest, dass der so hieß) oder Hai, einen ganz kleinen natürlich nur, streichelt, ist einfach nur beeindruckend. Besonders beeindruckend ist die Fütterung des Wal-Hais.

Der ist, zumindest sieht er im Wasser hinter 30cm (!) Plexiglas so aus, ca. 5m lang. Er frisst Grill in rauhen Mengen. Das sieht aus wie ein Wasserstaubsauger, wenn er das Wasser mit seinem Futter ins Maul einzieht – er ist Vegetarier.

TIPP: Es gibt ein Tagesticket zu kaufen, welches den Eintritt in Kaiyukan und auch die Fahrkarte für alle Busse, U-Bahnen, Züge (außer JR) in Osaka und angrenzenden Zuglinien beinhaltet. Es kostet 3.100 Yen (in 2009, andere Zuglinien haben evtl. andere Preise) und nennt sich Osaka-Kippu.

Auch ist der Bahnhof Umeda beeindruckend. Umeda bildet das Ende der Hankyu-Line, gleich nebenan befindet sich der Bahnhof Osaka-Station, dieser gehört JR. Im Bahnhof befinden sich 100-te von Geschäften, Fastfood- (japanischen!) und Restaurants auf mehreren Ebenen unter der Erde; Gigantisch! Gleichzeitig kreuzen sich hier noch mehrere U-Bahnlinien von Osaka. Er ist damit neben einem riesigen Einkaufszentrum auch ein Umsteigebahnhof, somit sind dort ständig tausende Menschen unterwegs, das ist schon beeindruckend.

Was aber auffallend ist ist, dass es dort keinerlei Menschenansammlungen oder Gruppen gibt, die laut sind, herumschreiben oder andere Passanten belästigen. Wenn ich an manche Urlauber in Spanien denke oder während der WM in Deutschland denke, dann ist hier das Paradies. Ist es natürlich nicht, aber in diesem Punkt schon.

Wir waren natürlich auch etwas einkaufen. Dabei haben wir 2 Lose bekommen, die wir natürlich sogleich eingelöst haben. Und siehe da, 2 mal gewonnen, nicht großes, nur Schokolade, aber besser als nichts.

Das lässt hoffen, denn wir haben heute uns auch Lose für die Silvesterziehung (auch wenn es Silvester hier nicht gibt) geholt. Also bitte, liebe Leser, Daumen drücken. (Es nutzt zwar leider nichts, da wenn ich den Blog schreibe, alles bereits vorüber ist, aber bitte trotzdem.

Morgen steht ein Verwandtschaftsbesuch an, ich freue mich drauf. Außerdem ist morgen des Kaisers Geburtstag und damit Feiertag.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Japan 2009, Japanisches