Japan 2012 Ein langer Tag

Der Flug nach Japan verlief ohne Probleme, ich bin in Ōsaka Kansai Airport angekommen. Die anschließenden Zollkontrolle ging glatt und vor allem schnell. Eins-Zwei-Drei, 1 Foto gemacht, 2 Fingerabdrücke genommen, aber das war vor 3 Jahren auch schon so. Als nächstes musste ich zum Itami Airport (Ōsaka Airport), hierzu nahm ich den Limousine-Bus. An der Haltestelle Nr. 8 ging es los, direkt gegenüber konnte man das Ticket hierfür kaufen, 1.900Yen. Hierzu braucht es keine Japanischkenntnisse, man kann den Automaten einfach auf Englisch umstellen.

Von Itami Airport musste ich dann noch ein Taxi benutzen. Der Arme, der wusste (wieder einmal) nicht, wo die Adresse ist, obwohl die aufgeschrieben wurde. Nun ja, er war so nett, hat einmal angerufen, hat dann noch 2 mal gehalten und nach dem Weg gefragt, natürlich hat er den Taxameter gestoppt. Dann wollte er noch ein drittes Mal nachfragen, da habe ich zufällig einen bekannten Namen gelesen und er hat mir geglaubt, dass ich weiß, wo ich hin muss. Wir sind tatsächlich auch angekommen. Ich habe ihm noch ein Trinkgeld gegeben, meine Frau sagte mir, dass man dies bei Taxifahrern durchaus machen kann, anderswo gibt es dies ja nicht. Üblich sind hier ca. 10%, aber das kennt man ja auch aus Deutschland.

In Japan erwartete mich bestes Wetter, 5°C und Sonne. Der nun anschließende Tag war schon verdammt lang. Ich bin früh morgens in Japan angekommen, da ist es in Deutschland so kurz nach Mitternacht, Zeit ins Bett zu gehen. Dies geht natürlich nicht, da ich ja zunächst einmal noch bis zu meinem Zielort kommen muss. Nun, ca. 2,5 Stunden später war ich dann auch da. Meine innere Uhr zeigt mittlerweile 4:30 Uhr früh. Das Beste ist jetzt ein kleines Nickerchen zu machen, das hat schon immer geholfen. Dummerweise bin ich nicht müde, daher heißt es heute durchmachen. Aber nach 30h war Schluss, es ginge noch länger, aber ich denke es war besser. Mal sehen, vielleicht schaffe ich ja die Zeitumstellung innerhalb eines Tages. Ich schlafe übrigens wieder auf meinem o-futon, hier ein Originalbild:

1212_Ofuton

Mein Japanisch scheine ich zu Hause gelassen zu haben, irgendwie kommt es mir vor, als wenn ich alles vergessen habe. So in der freien Umgebung, also live, ist es schon etwas anderes als in der geschützten Umgebung mit Buch und/oder Lehrer. Vielleicht liegt es ja auch ein wenig an der Müdigkeit.

Der Tag heute steht also ganz im Zeichen der Anreise. Wir hatten heute noch einen kleinen Spaziergang gemacht, ansonsten gibt es eigentlich nur etwas noch übers Essen zu berichten. Es gab ein Onabe und ich habe vergessen ein Foto zu machen bzw. mir auch den Namen zu merken, das fängt ja gut an.

Noch ein paar Anmerkungen zum Flug, es ist schon lustig über FlyNet  aus 10.000 m Höhe zu twittern. Über China geht aber nichts, aber man kann halt nicht alles haben. Wenn dies jetzt noch ein wenig billiger wird, dann werden es sicher noch mehr Leute auch benutzten. Mittlerweile scheinen auch sehr viele ein Tablet zu haben, das war vor 3 Jahren noch ganz anders. Da es anscheinend im Flugzeug keine Spiele mehr gibt, bringt man die eben nun selbst mit, neben den eigenen Filmen.

Hinweis:
Diesen und die nachfolgenden Texte konnte ich mangels Internet in den letzten 3 Wochen leider nicht jeweils an dem richtigen Datum veröffentlichen. Ich fange daher heute damit an und die Berichte erscheinen in der chronologischen Reihenfolge. Nachdem der letzte Bericht herauskommt, werde ich die Texte an das richtige Datum verschieben.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Japan 2012

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s