Cloud-Zukunft

Sven Gábor Jánszky, Trendforscher, schreibt in seinem Artikel „Der unverstandene Megatrend … Die Zukunft der Cloud„, dass der Megatrend Cloud unser Leben nachhaltig verändern wird.

Die Cloud ist nicht etwas Fernes, welches man anzapfen kann sondern in Zukunft ist man Bestandteil der Cloud. Sie ist das neue Betriebssystem für unsere Welt. Damit verändert sie nachhaltig, wie wir in Zukunft leben und arbeiten werden. Es wird nur noch wenige Nischenbereiche geben, in denen die Cloud kaum oder keinen Einfluss hat.

Auch stellt sich die Frage in Zukunft nicht mehr, wo werden unsere Daten gespeichert, will ich Daten auch im Ausland gespeichert haben. Unser Verhältnis zu unseren Daten wird ein anderes sein, so dass sich gar nicht mehr derartige Fragen stellen werden. Es geht vielmehr darum, wie kann ich bei wechselnden Geräten auf meine Daten zugreifen. Dazu gehört auch, dass alles, ja alles, an die Cloud angeschlossen sein wird.

Es wird in Zukunft um die sofortige und bedürfnisorientierte Bereitstellung von Daten gehen. Die Cloud muss daher immer einen kleinen Schritt voraus sein. Damit aber wird es nicht mehr das Phänomen der Masse geben, sondern es gibt eine 1:1 Beziehung zwischen der Cloud und dem Individuum.

Mit dieser Cloud wird es Gewinner und Verlierer geben. Ganz nach Gunther Dueck werden Verkäufer in Zukunft vom Experten zum Kassierer sich wandeln, weil der Kunde Dank der Cloud einfach schlauer und informierter sein wird. Gleiches passiert mit Lehrern, vom Experten zum Vorleser, Handwerker, vom Experten zum Handlanger, Touristenführer, vom Experten zum Schirmwedler, Makler, vom Experten zum Türöffner.

Der Erfolg der Cloud wird dadurch bestimmt werden, welchem Unternehmen der Kunde vertraut, seine Daten anvertraut. Auch wird die Selbstbestimmung über die eigenen Daten zunehmen. Jánszky zählt hierzu 5 Zukunftsregeln auf.

  • Daten können jederzeit eingesehen, verändert und gelöscht werden.
  • Statistische Daten geben dem Kunden ausschließlich einen Zusatznutzen.
  • Der Kunde wird proaktiv über Schlussfolgerungen aus seinen Daten heraus informiert, dieser kann diese dann korrigieren und ablehnen.
  • Der Kunde kann selbst bestimmt mit seinen Daten umgehen.
  • Die gesammelten Daten werden nicht verkauft.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Telekommunikation

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s