UCC begeistert beschrieben

Digitalnaiv beschreibt Unified Communication in seinem Artikel „Wenn mir ein grünes Licht aufgeht„, so wie sich die Hersteller es sich wünschen. Klar, begeistert und einfach erklärt, was heute eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte.

Natürlich gibt es die Story und auch das Equipment nicht nur von IBM, es sei aber Digitalnaiv verziehen😉. Wenn man die Großen fragt, dann zählt sicher auch noch Microsoft mit Lync und auch noch Cisco mit seinem Communications Manager und einer Vielzahl von Applikation dazu. Um in Deutschland die Aufzählung vollständig zu halten, dann ist sicher noch Siemens und Alcatel-Lucent zu nennen.

Alle machen UCC, alle ein wenig anders, mal mit mehr, mal mit weniger Marketingaufwand.

Bei Digitalnaiv klingt förmlich die Begeisterung heraus. Schon nach wenigen Wochen ist diese Funktionalität nicht mehr wegzudenken. So aber muss Kommunikation heute sein. In einer Arbeits- und Privatwelt, bei der mittlerweile eine Vielzahl von Kommunikationsmittel parallel verwendet werden. Dann sprechen wir endlich über die die Konvergenz, die seit Jahren versucht wird umzusetzen.

Es ist daher völlig unverständlich, dass es immer noch Firmen gibt, die UCC skeptisch gegenüber stehen oder nur eine eingeschränkte Funktionalität ihren Mitarbeitern zur Verfügung stellen. Ich kann nur jedem raten, die Hürde zu überspringen, denn schon nach wenigen Versuchen mit dem „neuen“ Medium will man es schon nicht mehr missen. Und nur eine eingeschränkte Funktionalität zur Verfügung zu stellen, widerspricht dem Gedanken von UCC geradezu.

Jeder wird feststellen, wie geradezu einfach eine Kommunikationsverbindung aufgebaut wird. Und auch die Angst, dass ich bei einer grünen Präsenzanzeige mit Anrufen bombardiert werde ist völlig unbegründet. Die Menschen lernen damit umzugehen und es akzeptieren es auch (viel eher), wenn man dann einmal nicht erreichbar ist.

Die (deutsche) Angst, dass man mit einer Präsenzanzeige auch den Mitarbeiter überwachen kann, sollte man gleich in eine tiefe Schublade stecken. Wenn jemand so denkt, dann hat er UCC nicht verstanden. Denn sonst hieße ein Kundenmeeting abzuhalten und nicht anwesend zu sein, eben unproduktiv. Und wenn ich meine Maus am Arbeitsplatz immer mal ein wenig bewege, sonst aber nichts tue, hieße dann produktiv.

Daher, einsetzen, ausprobieren und begeistert sein. In ein paar Jahren wird es zur Normalität gehören.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Telekommunikation

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s