Sieht man dies im Outlook?

Seit Wochen trage ich den Gedanken in mir, einmal etwas über Enterprise 2.0 zu schreiben. Hier speziell über die Einführung von Social Media in ein Unternehmen aus Anwendersicht. Heute nun möchte ich damit starten.

Seit mehreren Jahren gibt es bereits ein Wiki in meiner Firma. Seit nicht ganz so langer Zeit gibt es auch interne Blogs. Vor wenigen Monaten dann kam der Microblog auf. Manchmal hört man auch, dass diese neuen Medien gut für die Arbeit seien. Man kann sich vernetzen, sein Wissen allen öffnen, neue Kontakte knüpfen. Auch soll es bei der täglichen Arbeit helfen.

Diese neuen Medien einzuführen ist erklärtes Firmenziel. Daher gibt es auch viele Kollegen, die sich mit der Auswahl und Betreuung der Tools beschäftigen. Seit ein paar Monaten nun, beschäftige ich mich näher mit diesem Thema.

Nachdem ich schon mehr als 4 Jahre blogge, mich im internen Wiki umgetan habe, dann der Microblog aktiv geschaltet wurde, dachte ich, ich könnte dies nutzen, um im Team den Social Media Gedanken einzuführen. Es ist doch so einfach, in einer geschlossenen Umgebung einfach mal dieses „Ding“ auszuprobieren. Doch ich machte die Sache ohne den Wirt aus, in diesem Fall ohne die Neugierde und Bereitschaft der Kollegen.

Es hat geschlagene 2 Wochen gedauert, bis sich 4, in Worten vier weitere Kollegen dazu bewegt hatten, sich im Tool anzumelden und einmal zu schauen, was denn der Microblog eigentlich ist. Was schreibe ich lange, mehr als einen Eintrag haben die vier Kollegen nicht fertiggebracht, seitdem liegt dieser brach, ist dieser tot.

Eine ähnlich Erfahrung machen gerade viele, die diese neue Welt einführen möchten. Oft kann man lesen, dass dann bei derartigen Veranstaltungen die verblüffende Frage kommt „Bekommt man dann eine Email“ oder „Sieht man dies im Outlook“. Verblüffend ist die Frage eigentlich ja nur, weil man sich im Vorfeld keine Gedanken gemacht hat, dass der Empfänger nicht so euphorisch, nicht so gewillt ist, dieses neue Arbeitsmittel sofort und unkritisch anzunehmen.

Viele Kollegen sind nicht mit diesen Medien aufgewachsen. Nicht jeder beschäftigt sich auch in seiner Freizeit mit Computern, dem Internet und dessen Entwicklung. Damit aber ist das Verständnis zur Einführung eines neuen Tools oder diesmal noch schlimmer, einer neuen Arbeitsweise gar nicht vorhanden.

Was aus meiner Sicht daher fehlt ist eine transparente Einführungsstrategie. Doch bevor ich hier meine Erwartungen dazu schreibe, noch ein paar Erfahrungen zu den Social Media.

Mein Antrieb den Microblog einzuführen beruhte einfach auf der Einsicht, dass Mitarbeiter in Zukunft nicht um Social Media im Unternehmen herumkommen. Es gehört nicht zu meinen Hauptaufgaben diese im Unternehmen einzuführen, damit gehöre ich zu den Laien in diesem Bereich. In meiner Euphorie dachte ich daher, dass meine Kollegen, da alle mehr technisch geprägt, auch einem gewissen Spieltrieb unterliegen und die Sache in einer geschützten Umgebung ausprobieren. Hier habe ich sie schlichtweg unterschätzt oder aber, ich habe die Einführung nicht gründlich durchgeführt.

Für heute möchte ich an dieser Stelle abschließen. In den nächsten Tagen möchte ich dann noch über meine jungen Erfahrungen mit Wiki, Blog aber auch über meine Erwartungen zur Einführung von Enterprise 2.0 im Unternehmen schreiben.

Wie heißt es so schön, bleiben Sie dran.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Social Media

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s