Japan Tag 20 Gepackt und Geschrieben

Es ist der Wahnsinn, den ganzen Tag packen. Aber wie sollte es auch anders kommen, fast täglich habe ich ja vom Einkaufen geschrieben. Viele Dinge wollten wir auch kaufen, viele andere Dinge wurden uns geschenkt und dann war ja auch Urlaub und das eine oder andere nötige und unnötige findet man dann ja besonders leicht. Dumm ist, dass man gar keine Flüssigkeiten mehr ins Flugzeug nehmen darf. Und gerade dies wird einem in Japan aber gerne geschenkt, möglichst noch in der typischen 1,8-l-Flasche.

Das erste Wiegen der Koffer brachte in Summe 6 kg Übergepäck. Also gilt es umzuräumen, ein paar Sachen noch in Handgepäck und den Rest verschicken. Der Rest, d.h. 3 große Pakete voll. Die Kilos und den Preis dafür kenne ich noch nicht. Ich schätze aber ca. 24 kg. In Summe, inklusive Verpackungen und Koffer, sind es dann etwas über 110 kg, die die Reise nach Deutschland antreten. Zugegeben, damit hatten wir auch schon bei der Flugbuchung kalkuliert.

Auch Japan und die japanische Post macht vor der Terrormanie in der westlichen Welt nicht halt. So muss man mittlerweile jedes Stückchen, was im Paket eingepackt ist auf einen Zettel schreiben und beilegen. Früher konnte man wenigstens Dinge zusammenfassen.

Dadurch dauert das Packen jetzt doppelt solange, denn der Artikel soll dann nämlich auch noch in der Landessprache des Ziellandes oder auf Englisch geschrieben werden. Wie z.B. soll man „wakame“ oder „furikake“ sinnvoll in eines der beiden Sprachen übersetzen ohne ungenau zu werden? Und welcher Japaner spricht und schreibt schon eine dieser Sprachen? Man muss sich nur einmal überlegen, wie gut Deutsche Englisch und vor allem Japanisch können. Muss man sich dieser Aufgabe mittlerweile eigentlich auch in Deutschland stellen?

Morgen früh geht es nun los. 6 Uhr aufstehen, 7 Uhr kommt das Taxi, dann sind wir zwischen 9 Uhr und 9:30 Uhr am Flughafen und um 11 Uhr ist Abflug.

Heute gab es als Abschiedsessen Wildschwein-Onabe, botan-nabe. Es hat, wie die ganze letzte Zeit auch, sehr gut geschmeckt und ich habe, wie die letzten Tage auch, zuviel gegessen.

Ab morgen, spätestens übermorgen muss ich mir ein Diätprogramm einfallen lassen. Aber bis dahin habe ich noch einen 32h-Tag vor mir, da wir ja die 8 h Zeitunterschied wieder zurückerhalten.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Japan 2009, Japanisches

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s